Der Tod

Der Sterbende

Der Sterbende soll Richtung Kaaba in Mekka gelegt werden, und zwar in zwei Arten: Entweder ihn auf die rechte Seite legen, das Gesicht gegen die Kaaba gerichtet, oder ihn gut auf den RĂŒcken legen, mit den FĂŒĂŸen Richtung Kaaba, und den Kopf etwas gehoben, sodass das Gesicht gegen die Kaaba gerichtet ist. Die erste Art wird bevorzugt.
Ihm das Glaubensbekenntnis mittels der Formel: “Es gibt nur einen Gott, Muhammed ist sein Prophet” zu erinnern. Dieses muss in anstĂ€ndiger Weise und diskret getan sein. Ebenso sollte man sich nicht zu oft wiederholen, um den Sterbenden nicht zu belĂ€stigen, damit seine letzten Worte “Es gibt nur einen Gott” sein mögen.
Ihr/Ihm die Augen schließen.
Den Unterkiefer an den Kopf binden, um die Erschlaffung zu verhindern.
Auf dem Bauch einen angemessenen Gegenstand stellen, um zu verhindern, dass er sich aufblÀht.
Wenn möglich, sofort nach dem Tod die Gelenke sanft biegen. Wenn nicht sofort, die Gelenke nicht biegen. DafĂŒr die Arme gegen die Vorderarme gegen die Seiten des Körpers, die Beine gegen die Oberschenkel, die Oberschenkel gegen den Bauch. Dies verhindert, dass der Körper steif wird und erleichtert damit die Waschung und die Beisetzung.
Der Verstorbene wird leicht gehoben, um das Gesicht nach Mekka zu richten.
Er/Sie wird ausgekleidet und mit einem Tuch zugedeckt , welches den gesamten Körper bedeckt.
Sich beeilen die Schulden des Verstorbenen zu bezahlen.

Es ist verboten die Stimme zu erheben, zu jammern, sich auf die Wangen zu schlagen, die Kleider zu zerreißen, usw. TrĂ€nen auf den Toten sind nicht verboten, soweit sie nicht von obigen Handlungen begleitet sind. Die trauernde Person soll das Leid geduldig ertragen und auf den Trost und die Belohnung Gottes warten.

Aus Respekt fĂŒr den Toten ist es empfohlen, sich mit der Vorbereitung des Toten und seiner Bestattung zu beeilen.

de_DEGerman